Schlagwort-Archiv: Schwinn

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Ich habe ja schon bei der Vorstellung meines Schwinn Sting-Ray Orange Krate Coaster Brake über die Schwinn Krates geschrieben. Legendäre Muscle-Bikes die in Amerika im guten Zustand für weit über 1000 Dollar verkauft werden.

Dieser Schwinn Lemon Peeler ist aus dem ersten Produktionsjahr, genau vom August 1968. Erkennbar am nicht vorhandenen Schmutzfänger vorne und der auf den Fotos nicht montierten Sitzbank mit hellen Untergrund und gelben Streifen (danach war die Sitzbank gelb mit weißen Streifen). 1968-1969 gab es den Schalthebel mit schwarzer Kugel, danach war der Schaltknauf oben abgeflacht mit einer “5″ drauf und der Lenker wurde später enger. Der Neupreis für die 5-Gang Variante war damals $86.95.

Leider ist der Zustand nicht gerade berauschend – der Lack ist angeschliffen und teilweise mit Grundierung überdeckt. Rost ist auch ausreichend vorhanden. Da wartet viel Arbeit und Material aus Amerika, ein teurer Spaß! Aber wie oft hat man schon einen der coolsten und kostbarsten Muscle-Bikes aus Amerika in seiner Garage stehen… :-)

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Pea Picker Repop

Eine Schwinn Krate Reproduktion habe ich ja schon in meiner Sammlung, wieso also noch eine weitere in der gleichen Farbe? Mein erster Schwinn Pea Picker von 2004 war schon gut benutzt und rostig, nach meiner Pflege aber wieder recht hübsch.

Wenn man dann aber einen Highriser frisch aus dem Verpackungskarton angeboten bekommt greift man zu, geht ja gar nicht anders. Wieder einer von 2004 aus der besseren Serie mit gefederter Sissybar und langer Springergabel.

Schwinn Pea Picker Repop

Schwinn Pea Picker Repop

Schwinn Pea Picker Repop

Schwinn Pea Picker Repop

Schwinn Pea Picker Repop

Schwinn Pea Picker Repop

Schwinn Pea Picker Repop

Schwinn Pea Picker Repop

Schwinn Pea Picker Repop

Schwinn Pea Picker Repop

Schwinn Pea Picker Repop

Schwinn Pea Picker Repop

Unbenutzt, jungfräulich fing es dann gleich auf die 50. Critical Mass in Graz.

Schwinn Pea Picker Repop bei der 50. Critical Mass in Graz

Schwinn Pea Picker Repop bei der 50. Critical Mass in Graz

Auch am Abend nett anzusehen.

Schwinn Pea Picker Repop

Schwinn Pea Picker Repop

Schwinn Sting-Ray Orange Krate Coaster Brake

Ab 1963 brachte Schwinn die bekannten Sting-Ray Highriser auf den Markt, brav mit 20 Zoll Rädern vorne und hinten, Sitzbank und hohen Lenker. Kein Schnick Schnack, nur das Nötigste.

1968-1973 aber war die Zeit der Schwinn Krates – “The hottest Sting-Ray of them all!”. Hinten 20 Zoll Slick-Reifen, vorne ein kleiner 16 Zoll Reifen. Springergabel vorne und gefederte Sissybar hinten und eine Sitzbank mit Racing-Streifen. Vorne ohne Bremse oder mit Trommelbremse, hinten mit Rücktrittbremse, Felgenbremse oder sogar Scheibenbremse.

Mein Schwinn Orange Krate Coaster Brake von August 1970 ist das Basis-Modell, ohne Schaltung und mit Rücktrittbremse – $76.95 Neupreis. Spartanisch dafür leicht und flink. Auffällig ist das schmale Angebot an alten Single-Speed Krates, es gibt weit mehr Krates mit Schaltung.

Diese Basis-Krates dienen auch als Vorbild für die Reproduktionen um den Jahrtausendwechsel.

Schwinn Sting-Ray Orange Krate Coaster Brake

Schwinn Sting-Ray Orange Krate Coaster Brake

Schwinn Sting-Ray Orange Krate Coaster Brake

Schwinn Sting-Ray Orange Krate Coaster Brake

Schwinn Sting-Ray Orange Krate Coaster Brake

Schwinn Sting-Ray Orange Krate Coaster Brake

Schwinn Sting-Ray Orange Krate Coaster Brake

Schwinn Sting-Ray Orange Krate Coaster Brake

Schwinn Sting-Ray Orange Krate Coaster Brake

Schwinn Sting-Ray Orange Krate Coaster Brake

Schwinn Pea Picker Repop

1998 bis 1999 und 2003 bis 2004 verkaufte Schwinn in Amerika recht gute Reproduktion der bekannten und beliebten Schwinn Krate Bikes für 350 US-Dollar. 2007 gab es dann ganz billig produzierte Krates die über Walmart für unter 88 US-Dollar verramscht wurden.

Bei meinem Wienausflug im August ist mir nun so ein Krate untergekommen, ein Schwinn Pea Picker von 2004. Ausgestattet mit einer 26 Zoll Springergabel und einer gefederten Sissybar, also noch eine Reproduktion der besseren Serie. Hab mich sofort in das satte Grün verliebt und den Hingucker gekauft.

Bekommen habe ich den Pea Picker teilzerlegt mit ziemlich rostigen Chromteilen.

Schwinn Pea Picker - Reproduction

Schwinn Pea Picker - Reproduction

Nach einem Tag putzen, polieren und schmieren gibt es nun einen recht hübschen US-Highriser in meiner Sammlung. :-)

Zwei gleiche in einer Sammlung machen wenig Sinn, also darf sich Michael aus Millstadt darüber freuen.

Schwinn Pea Picker - Reproduction

Schwinn Pea Picker - Reproduction

Schwinn Pea Picker - Reproduction

Schwinn Pea Picker - Reproduction

Schwinn Pea Picker - Reproduction

Schwinn Pea Picker - Reproduction

Schwinn Pea Picker - Reproduction

Schwinn Pea Picker - Reproduction

Schwinn Pea Picker - Reproduction

Schwinn Pea Picker - Reproduction

Schwinn Pea Picker - Reproduction

Schwinn Pea Picker - Reproduction

Amerikanische High-Riser

Bei einem Wienausflug besuchte ich Hannes aus Korneuburg, er holte sich einige recht coole US Highriser aus Amerika. Versteckt in einer unscheinbaren Wohnsiedlung findet man im Fahrradkeller und in der Garage das eine oder andere Schätzchen.

Schwinn Apple Krate mit 5-Gang Schwinn Stik Shift und ein Columbia Playbike mit 3-Gang Sturmey Archer Nabenschaltung im Hintergrund.

Schwinn Apple Krate und Columbia Playbike

Schwinn Apple Krate und Columbia Playbike

Schwinn Apple Krate mit Stik Shift

Schwinn Apple Krate mit Stik Shift

Schwinn Apple Krate

Schwinn Apple Krate

Columbia Playbike

Columbia Playbike

Columbia Playbike mit Tractor Grip Reifen

Columbia Playbike mit Tractor Grip Reifen

Swingbike – Vorder- und Hinterrad sind lenkbar, ein interessantes Fahrgefühl!

Swingbike

Swingbike

Swingbike

Swingbike

Schwinn Orange Krate

Schwinn Orange Krate

Schwinn Orange Krate

Highriser Geschichte

Ca. 1962

Es begann in Amerika – tollkühne Kids wollten ihre Fahrräder wie Motorrad-Chopper aussehen lassen und montierten Hirschgeweih-Lenker und Sitzbänke mit hoher Sitzlehne an brave Fahrräder. So ausgestattet war man der King auf den Straßen und im Gelände.

Pete Mole arbeitete bei John T. Bill & Company im Verkauf und bemerkte eine erhöhte Nachfrage nach Sitzbänken, hohen Lenkern und 20 Zoll Knobby-Reifen. Bei seiner Recherche in San Diego sah er die Kids auf ihren Rädern und erkannte den Trend. Aber viele Fahrradhersteller wollten diese Fahrräder nicht und es kam sogar zu Diskussion über Sicherheit und Haftung. Pete Mole führte Gespräche mit Huffman-Manufacturing (Huffy) und konnte nach vielen Hürden einen Vertrag für die Produktion des ersten Muscle Bikes abschließen.

1963

Ende Februar 1963 standen dann endlich die ersten Huffy Penguin in Fahrrad-Shops in Kalifornien. Es gab sie nur in schwarz mit weißer Sitzbank, daher auch der Name.

Huffy Penguin

Huffy Penguin

Die Schwinn Bicycle Company überschwemmte den Markt ab Juni 1963 mit dem Schwinn Sting-Ray. Ein schön geformter Rahmen der an die Cruiser der damaligen Zeit angelehnt war, große flache Sitzbank mit Sissybar und der berühmte hohe geschwungene Lenker. Ein schmaler Vorderreifen und ein breiter Hinterreifen waren weitere Details aus der Chopperwelt. Angeboten wurde der Schwinn Sting-Ray wahlweise mit oder ohne Schaltung.

Schwinn Sting-Ray

Schwinn Sting-Ray

1964

Schwinn verkaufte seinen Sting-Ray sehr erfolgreich und so prägte sich der Name als Überbegriff für alle Fahrräder dieser Gattung. Das war Schwinn natürlich nicht Recht und betonte dies mit der Werbeaussage “There is only one Sting-Ray and it is made by Schwinn”. Mit der Zeit etablierte sich aber die vom High-Riser Lenker abgeleitete Bezeichnung High-Riser oder High-Rise Bike.

Ende 1964 begann Stelber mit den ersten Highrisern mit 3-Gang Nabenschaltung.

1968

Der große Boom in Deutschland begann mit dem High-Riser “Bonanza” von Kynast der über das Versandhaus Neckermann verkauft wurde. Ausgestattet war das Bonanzarad mit einem Bananensattel mit Rückenlehne, geteilten Lenkerstangen, Fake-Federn an der vorderen Gabel und 3-Gang Fichtel & Sachs Torpedo Knüppelschaltung.

Kynast Bonanza von Neckermann

Kynast Bonanza von Neckermann

1970

In Großbritannien war es die Raleigh Cycle Company die eine englische Version der Highrisers baute. Der Raleigh Chopper. Besonders auffällig war die fast dreieckige Rahmenform und das kleine Vorderrad. Wahlweise gab es 3, 5 oder sogar 10 Gänge mit Schaltelementen von Huret und Sturmy Archer.

Raleigh Chopper

Raleigh Chopper

Highriser in Österreich

Wann genau es in Österreich mit den Highrisern los ging weiß ich leider (noch) nicht. Denke aber an einen ählichen Start wie in Deutschland. Vielleicht sogar mit dem bei uns auch bekannten Quelle-Versand oder Universal Versand.

Produziert wurden Highriser in Österreich von den Grazer Fahrradfabriken Puch und Junior. Dusika in Wien ließ seine Highriser von Carnielli in Italien bauen.