Schlagwort-Archiv: Nabe

Alpina Bonanzarad

Dieses deutsche Alpina Bonanzarad habe ich in der Oststeiermark im hintersten Winkel in einem Dorf aus der Garage gezogen. War ziemlich versifft und mit einer leicht milchigen Schicht überzogen. Beim Polieren der Chromteile habe ich eine Ewigkeit mit allen Mittel versucht diese Schicht zu entfernen. Erst mit Abbeizer konnte ich dem Teufelszeug zeigen wer der Herr im Haus ist!

Ausgestattet ist das rote Bonanzarad mit einer Shimano GT-3 Schaltkulisse und einer Shimano “3 Speed Hub” Schaltnabe. Geputzt, poliert, frisch geschmiert und mit neuen Weißwandreifen und Bremszügen versehen ist es bereit für den Frühling.

Alpina Bonanzarad

Alpina Bonanzarad

Alpina Bonanzarad

Alpina Bonanzarad

Alpina Bonanzarad

Alpina Bonanzarad

Alpina Bonanzarad

Alpina Bonanzarad

Alpina Bonanzarad

Alpina Bonanzarad

Alpina Bonanzarad

Alpina Bonanzarad

Puch Mini Sprint Highriser

Nach den fetten Feiertagen ist es wieder mal an der Zeit meine Highriser-Sammlung auf Vordermann zu bringen. Habe in den letzten Monaten wieder einige Fahrräder und viele Teile gekauft. Der Platz wird eng, also muß einiges raus.

Den Anfang macht dieses ehemalige Puch Mini Sprint Knaben Rennrad mit 5-Gang Schaltung. Die Schaltung sollte auch erhalten bleiben, leider ist bei der originalen großen 451mm Felge die hintere Felgenbremse schon die längste die es gibt. Wenn man jetzt eine kleinere Felge mit 406mm Durchmesser montiert kann hinten nicht mehr gebremst werden. Die kleine Felge brauche ich aber damit der Knobby-Reifen montiert werden kann. Also weg mit der Schaltung und ein Hinterrad mit Rücktrittbremse verwenden. Die üblichen Neuteile: Lenker, Sitzbank, Sissybar, Sattelstange, Reifen und Schläuche. Schmutzfänger und Vorderbremse habe ich diesmal nicht montiert, sollte ein leichter, frecher Sprinter werden.

Mit diesem feschen Puch Highriser heizt nun Nico durch Graz.

Puch Mini Sprint Highriser

Puch Mini Sprint Highriser

Puch Mini Sprint Highriser

Puch Mini Sprint Highriser

Puch Mini Sprint Highriser

Puch Mini Sprint Highriser

Puch Mini Sprint Highriser

Puch Mini Sprint Highriser

Puch Mini Sprint Highriser

Puch Mini Sprint Highriser

Puch Mini Sprint Highriser

Puch Mini Sprint Highriser

Bonanzarad – United Colors

Habe dieses bunte Teil in Graz gefunden und gleich abgeholt. Wurde vor längerer Zeit mal auffällig lackiert, war wohl ein deutsches Alpina. Schnell das Bonanzarad etwas überholen und dann paßt das schon, neue Reifen rauf, ein wenig putzen und fertig – so der Plan.

Räder runter, Reifen runter, hm, das Chrom der Felgen könnte poliert werden, die Naben auch gleich zerlegen, reinigen und neu schmieren. Und wenn schon die Räder runter sind kann man auch die Schutzbleche entfernen, läßt sich leichter polieren. Hm, das Tretlager hat Spiel, aufmachen und die kaputten Lagerschalen in mehreren Teilen rausholen, alles reinigen, neue Lagerschalen und neues Fett. Jetzt sind schon alle Lager wieder fit, nur das Steuerlager nicht, also auch das zerlegen. Und dann kann man auch gleich den nackten Rahmen polieren und den Rest auch noch putzen.

Alles wieder zusammen bauen mit neuen Reifen, NOS Sitzbank, NOS Schaltkulisse, neue Seilzüge, neue Kette und NOS Lenkergriffe.

Wird jetzt in Graz von Tom oder seiner Freundin pilotiert.

NOS: new old stock – originale alte Teile aus altem Lagerbestand
Bonanzarad - United Colors

Bonanzarad - United Colors

Bonanzarad - United Colors

Bonanzarad - United Colors

Bonanzarad - United Colors

Bonanzarad - United Colors

Bonanzarad - United Colors

Bonanzarad - United Colors

Bonanzarad - United Colors

Bonanzarad - United Colors

Stratostreak – Die Geschichte

Vorgeschichte

Junior Fahrradwerke Graz-Puntigam war der zweitgrößte Fahrradproduzent in der Steiermark, Österreich. Immer ein wenig im Schatten von Marktführer Steyr-Daimler-Puch versuchte man sich mit den etwas schöneren, verspielteren, detaillierteren und dadurch auch teureren Fahrräder hervorzuheben.

Neben dem heimischen Markt gab es auch gute Exportgeschäfte. Ende der 60er nutzte man den Fahrradboom in die USA und produzierte auch für Stelber Industries Inc., New York.

1967 brannte bei einem Großbrand das Werk in Graz nieder und man übersiedelte nach Köflach. 1968 wurden 1500 Fahrräder täglich produziert.

High-Riser Boom

Bei Stelber in USA hatte man seit Mitte der 60er, so wie viele andere auch, High-Riser mit klassischen Cantilever-Rahmen im Angebot.

1968 verspürte Georg Barris, eine Legende in der Auto Customizing Szene und Erfinder von berühmten Filmautos (The Munster Koach, Batmobile,…) den Drang auch High-Riser zu bauen. Beim Marktführer Schwinn stieß er auf taube Ohren, bei Stelber allerdings wurde er mit offenen Armen aufgenommen und es begann eine neue Ära der Muscle-Bikes.

Stelber verkaufte die von Barris designten Highriser unter dem Label Iverson. Die folgenden sind maßgebend für die Entwicklung des Stratostreak verantwortlich.

Iverson Drag Stripper

Iverson Drag Stripper

Iverson Drag Stripper

Man beachte den kompletten hinteren Bereich mit der Platte mit den drei Löchern für die Reifenaufnahme, die Sissybarbefestigung, die Kotbleche und die Turino 500 Reifen. Auch dürfte das Oberrohr eine Inspiration für das gebogene Blech unter der Sitzbank gewesen sein.

Iverson Road Runner

Iverson Road Runner

Iverson Road Runner

Hier kam die über die ganze Länge gebogene Gabel erstmals zum Einsatz die später auch am Stratostreak zu finden ist.

Geburt des Stratostreak

1970 übernahm Stelber Industries 90 Prozent der Junior Fahrradwerke AG und Ing. Franz Weiß (Firmeninhaber von Junior) kaufte sich in die Stelber-Gruppe ein. Das war wohl auch der Zeitpunkt wo der Stratostreak geboren wurde. Wer maßgeblich dafür verantwortlich war weiß ich leider noch nicht, sicher sind aber die Einflüsse von Georg Barris. Produziert wurde der Stratostreak in Österreich und ab 1972 im Stelber Werk in Portugal.

Verkauft wurde der Stratostreak unter verschiedenen Marken:

Junior in Österreich:

Junior Stratostreak

Junior Stratostreak

Stelber in Portugal und Amerika:

Stelber Stratostreak

Stelber Stratostreak

Montegomery Wards im gleichnamigen Verkaufshaus in Amerika:

Montegomery Wards Stratostreak

Montegomery Wards Stratostreak

Chessington Cycles Euro-Jet in Großbritannien

Chessington Cycles Euro-Jet

Chessington Cycles Euro-Jet

Stürmer (ohne der Bezeichnung “Stratostreak”) in Deutschland:

Stürmer

Stürmer

Varianten

Unterscheidung nach Schaltung:

  • Stratostreak (ohne Schaltung)
  • Stratostreak 3 (mit 3-Gang Nabenschaltungen von Fichtel & Sachs Torpedo Modell 515,  Shimano 333 oder Sturmey-Archer)
  • Stratostreak 5 (mit 5-Gang Kettenschaltung von Simplex oder Shimano)

Ja nach Land wurden Anbauteile lokaler Hersteller verbaut.

Junior Stratostreak 3 mit originale Turino 500 Reifen

Junior Stratostreak 3 mit originale Turino 500 Reifen

Der Untergang

1974 kam es zu Problemen mit dem Dollarkurs. Alleine der Zukauf des Rohmaterials in Europa war teurer als der Verkaufspreis in den USA. Es dauerte nur 6 Monate und Junior war am Ende. Passiva von 560 Millionen Schilling machten Junior zur größten Insolvenz des Jahres 1975. Somit mußten die österreichischen Stelber Werke schließen und rissen das Werk in Portugal und die gesamte europäische Vertriebsorganisation mit. Das verkraftete auch Stelber USA, zu der Zeit weltweit zweitgrößter Fahrradproduzent, nicht und ging in den Ausgleich und wurde liquidiert.

Das war dann auch das Ende vom Stratostreak!

Alexander 18 Zoll Bonanzarad – Teile aufbereiten

Die letzten beiden Tage habe ich damit verbracht die ganzen Einzelteile des kleinen Alexander aufzubereiten. Hier ein Haufen mit den Chromteilen

Alexander 18 Zoll Bonanzarad – Polierte Teile

Alexander 18 Zoll Bonanzarad – Polierte Teile

Alle Lager wurden zerlegt, gereinigt, frisch geölt und gefettet.

Alexander 18 Zoll Bonanzarad – Lager gereinigt

Alexander 18 Zoll Bonanzarad – Lager gereinigt

Vergleich: Felge vorher und nachher mit neuen Weißwand-Reifen.

Alexander 18 Zoll Bonanzarad – Felge poliert mit neuen Reifen

Alexander 18 Zoll Bonanzarad – Felge poliert mit neuen Reifen

Die viel zu langen Kotbleche habe ich gekürzt und poliert, sieht gleich viel besser aus.

Alexander 18 Zoll Bonanzarad – Kotflügel poliert

Alexander 18 Zoll Bonanzarad – Kotflügel poliert

Einige Kleinigkeiten sind noch zu machen dann geht’s ans Zusammenbauen… :-)

Puch Highriser

Heute habe ich meinen Puch Highriser von 1973 fertig gestellt. Hat etwas länger gedauert, aber wurde mit viel Liebe und Sorgfalt behandelt. Jetzt erstrahlt das gute Stück mit dem hübschen Cantilever-Rahmen wieder fast wie neu. Wie immer wurde alles komplett zerlegt, gereinigt, poliert neu geschmiert und zusammengebaut. Besonders freue ich mich über die originale Semperit Bereifung, die ohne Risse überlebt hat. Überraschend für mich war die doch sehr gesteckte Sitzposition – der Lenker sollte schon nach vorne gestellt werden weil sonst die Lenkergriff sehr weit nach unten zeigen. Wie auch immer, ein tolles Fahrgefühl und ein schönes Stück Grazer Fahrradgeschichte.

Puch Highriser

Puch Highriser

Puch Highriser

Puch Highriser

Puch Highriser

Puch Highriser

Puch Highriser

Puch Highriser

Puch Highriser

Puch Highriser

Puch Highriser

Puch Highriser

Puch Highriser - Sachs Jet Hinterradnabe

Puch Highriser - Sachs Jet Hinterradnabe

Puch Highriser – Zerlegen

Langsam kommt der Frühling und es wird Zeit sich um die eigenen Fahrräder zu kümmern. Ich beginne mit dem Puch Highriser, komplett original und fast vollständig. Lediglich der Vorbau fehlte, den habe ich aber schon besorgt. Der schöne dunkelrote Lack hat natürlich einige kleine Beschädigungen, aber die darf er auch haben. Immerhin ist das ein Kinderrad, und das wurde sicher nicht geschont. Rost ist fast kein Thema, nur leichter Befall ist zu vermerken. Selbst die originalen Semperit Reifen sind noch in einem guten Zustand, die bleiben auf jeden Fall drauf. Dieser Highriser wird sowieso nur gereinigt und frisch geschmiert, also ein schöner Originalzustand.

Das Baujahr liegt laut Nabe bei 1972, laut Rahmennummer bei etwa 1973-1974. Also schätze ich mal es wird ein 1973 sein, paßt gut zu meinem Baujahr :-)

Puch Highriser - Zerlegt

Puch Highriser - Zerlegt

Puch Highriser - Rahmen reinigen

Puch Highriser - Rahmen reinigen

Mustang Bonanzarad – Lager und Chromteile

Ein neuer Highriser in meinem Stall – ein Mustang Bonanzarad aus Deutschland. Habe es in Teilen, leider nicht vollständig, in Oberösterreich gekauft. Es fehlen Sattel, Sissybar, Sattelstütze, Lenker und die Bremsanlage. Die Trettkurbel ist extrem kurz und das Ritzel sehr klein.

Also erstmal alles komplett zerlegen und reinigen.

Mustang Bonanzarad - Rahmen und Gabel

Mustang Bonanzarad - Rahmen und Gabel

Mustang Bonanzarad - Nabenlager mit Rücktrittbremse

Mustang Bonanzarad - Nabenlager mit Rücktrittbremse

Mustang Bonanzarad - Felgen mit Naben

Mustang Bonanzarad - Felgen mit Naben

Als Ersatz für die Kinderkurbel habe ich eine schicke Tretkurbel mit größeren Ritzel aufgetrieben.

Mustang Bonanzarad - Tretkurbel mit Innenlager

Mustang Bonanzarad - Tretkurbel mit Innenlager

Mustang Bonanzarad - Schutzbleche mit Ducktail

Mustang Bonanzarad - Schutzbleche mit Ducktail

HD 2000 Special – Kleinteile

Während die lackierten Teile trocknen geht es ans Entrosten und Putzen der Kleinteile. Ein nettes Detail ist die eingestanzte 2000 auf der Tretachse.

HD 2000 Special – Tretachse und Tretlager

HD 2000 Special – Tretachse und Tretlager

Radachse, Lager, 5-Gang Zahnkranz und Sonstiges vom hinteren Rad.

HD 2000 Special – Achsteile und Zahnkranz

HD 2000 Special – Achsteile und Zahnkranz

Und langsam geht es wieder ans Zusammenbauen.

HD 2000 Special – Steuerlager

HD 2000 Special – Steuerlager

Junior Stratostreak 3 – Zusammenbau

Schon vor dem Lackieren habe ich einige Löcher in den Rahmen gebohrt für eine dezente Kabelverlegung.

Junior Stratostreak 3 – Kabelverlegung

Junior Stratostreak 3 – Kabelverlegung

Noch im hängenden Zustand montiere ich so viel es geht, damit der neue Lack nicht beschädigt wird.

Junior Stratostreak 3 – Zusammenbau

Junior Stratostreak 3 – Zusammenbau