Schlagwort-Archiv: Florenzo

31. Altbaukriterium “Velo Gleisdorf”

Geboren als WG-Rennen aus der Not – der Erfinder wollte sein repariertes Fahrrad testen, der Regen zwang ihn aber zum Fahren in der Wohnung – der Rest ist Geschichte…

Zugeschaut habe ich schon des öfteren, jetzt habe ich aber einen Dusika Racing-Highriser (“Da blaue Gasslhatzer”) und somit keine Ausrede mehr beim Altbaukriterium nicht mitzufahren. Gefahren wird im Jugendzentrum von Gleisdorf. Gestartet wird im Nebengebäude rund um den Tischtennistisch, hinaus in den Hof ins Hauptgebäude durch eine Türstockschikane, vorbei an den Kids die gemütlich auf der Couch lümmeln und Videospiele zocken, in den nächsten Raum rund um den Billardtisch. Von dort durch den Hintereingang hinaus über eine Stiege zurück zum Tischtennistisch – 2 Minuten volles Rohr, in beide Richtungen, keine Freunde, keine Familie, keine Schmerzen!

Neben einer Armada aus Rennrädern, Mountainbikes und einem BMX sehe ich mit meinem Poser-Cruiser eher bemitleidenswert aus. Aber ums Siegen geht’s mir nicht, Spaß soll es machen und überleben sollte ich auch wenn es denn irgendwie geht…

Am Start steigt die Anspannung, im Lauf versucht man einen Rhythmus zu finden, aber bereits bei der Schikane muß ich mich abstützen. Dann läufts aber recht flüssig, wenn da nicht dieser Holzboden beim Tischtennistisch wäre, der läßt das leichte Vorderrad zu gerne wegrutschen und nur ein Abstützen mit dem Fuß rettet vor dem Sturz. Zu viele kleine Fehler die jeweils eine Runde kosten. Mit meinen gefahrenen 5 Runden pro Durchgang liege ich ja eigentlich im guten Mittelfeld, aber die Strafpunkte…

Spaß soll es machen – und das hat es!!! ;-)

(Fotos Martina Radhofer)

Altbaukriterium Gleisdorf

Altbaukriterium Gleisdorf

Altbaukriterium Gleisdorf

Altbaukriterium Gleisdorf

Altbaukriterium Gleisdorf

Altbaukriterium Gleisdorf

Dusika Racing Highriser

Schon lange spiele ich mit dem Gedanken mit einem Highriser beim weltbekannten Altbaukriterium mitzumachen.  Es scheiterte meist an Zeit und auch am passenden Untersatz. Mein Zweit-Dusika liegt eh schon lange unter der Werkbank und wartet auf ein wenig Action – na dann.

So rostig wie die Chromteile an dem Highriser sind zahlt es sich nicht aus dagegen anzukämpfen, also lasse ich es. Der blaue Lack wird poliert, Chrom rostig, weiße Teile, so der Plan.

Von einem BMX das hintere Laufrad mit Freilaufnabe genommen, das vordere von einem Klapprad, die KHE Bikes Mac 1.5 Reifen von einem BMX, kleine Pedale die in engen Kurven nicht am Boden streifen montiert und noch neue Bremszüge. Den Sattel habe ich schnell irgendwie neu überzogen (Perfektion ist hier fehl am Platz) und für die sonst nötige überlange Bremszange hinten einen Bügel gebastelt der eine kürzere Bremszange ermöglicht.

Fertig ist die Rennmaschine (Da blaue Gasslhatzer) für viel Spaß – das Siegen überlasse ich anderen… ;-)

Dusika Racing Highriser

Dusika Racing Highriser

Dusika Racing Highriser

Dusika Racing Highriser

Dusika Racing Highriser

Dusika Racing Highriser

Dusika Racing Highriser

Dusika Racing Highriser

Dusika Racing Highriser

Dusika Racing Highriser

Dusika Racing Highriser

Dusika Racing Highriser

Dusika Racing Highriser

Dusika Racing Highriser

Tour de Graz – Autofreier Tag

Der Autofreie Tag wird in Graz mit einer ca. 30 km langen Ausfahrt kreuz und quer durch Graz zelebriert. Auf den von der Polizei abgesperrten Straßen kommt man auch in den Genuss ein Stück auf der Autobahn zu fahren. Godo mit seinem HD 2000 Special und ich mit meinem Gambles Hiawatha Sidewinder V waren natürlich dabei und haben wieder für etwas Abwechslung im Radallerlei gesorgt.

Tour de Graz - Autofreier Tag

Tour de Graz – Autofreier Tag

Tour de Graz - Autofreier Tag

Tour de Graz – Autofreier Tag

Mein Highriser im A1 Werbespot

Wahre Freundschaft hört nie auf

… so der Titel des neuen Werbespots von A1. Verzweifelt auf der Suche nach einem hübschen Highriser sind die Macher dieses Spots auf mich gestoßen – selbstverständlich verleihe ich da eines meiner besten Räder. Ist nur kurz zu sehen, aber mein Junior Stratostreak 3 fängt mal klein an, der große Durchbruch steht noch bevor. ;-)

A1 – Wahre Freundschaft hört nie auf

Junior Turino

Da war ich vor einigen Monaten im Fotostudio einer Fotografin in Graz und entdecke einen roten Junior Turino Highriser mit 5-Gang Schaltung – vorher mir völlig unbekannt und auch im Netz ist nichts zu finden. Alle Versuche an das Ding zu kommen scheiterten aber leider. Aber meine Zeit wird kommen dachte ich mir damals…

Junior Turino

Junior Turino

Und meine Zeit ist gekommen! Richard aus Neusiedl am See hat mich angeschrieben und mir einen gelben Junior Torino mit 3-Gang Schaltung angeboten. Schnell waren wir uns über einen fairen Preis einig und ein Treffen in Wien arrangiert. Die Sitzbank und die Sissybar wurden leider irgendwann mal gestohlen und durch einen hübschen Sattel ersetzt. Egal, eine passende Originalsitzbank habe ich noch und Sissybar sicher auch.

Junior Turino

Junior Turino

Was es mit diesem Modell auf sich hat weiß ich aber leider noch immer nicht. Die Namensgebung ist mal sicher von den Reifen abgeleitet. Diese Turino 500 waren auch manchmal auf Highrisern von Stelber und Iverson montiert, beide wurden in Portugal gefertigt. Mein Junior Turino hat das Stelber Logo auf den Griffen und auch die Rahmennummer läßt auf “Made in Portugal” schließen.

Junior Turino

Junior Turino

Wie auch immer, das gute Stück macht sich sehr gut in meiner Sammlung, wird irgendwann mal restauriert und nicht verkauft!

Junior Turino

Junior Turino

Junior Turino

Junior Turino

Junior Turino

Junior Turino

Junior Turino

Junior Turino

Radland Steiermark und ARGUS Steiermark

Wolfgang von der ARGUS Steiermark hat mich um ein Interview gebeten, da kann man schon mal die Hosen runter lassen.

High, higher, Highriser!

Es war Liebe auf den zweiten Blick: Als Jugendlicher fand René BMX-Räder cooler, jetzt sind Highriser vorne. Grund genug für ihn am 9. Juni die “1. Österreichischen Highriser-Spiele” in Graz zu organisieren.

Wie man deiner Website entnimmt, bekamst du in Kindheitstagen, als gerade BMX Räder angesagt waren, einen Highriser. Du hast ihn trotzdem lieben gelernt?
Es war ja auch ein cooles Teil und immer noch besser als ein Klapprad. Wir sind immer in der Siedlung um die Häuser gefahren und haben dabei so gut es ging die asphaltierten Wege gemieden und sind durch Wiesen und Blumenbeete geheizt . Der Hausbesorger war … besorgt! Der Blick zu den BMXlern war aber immer da.

Was macht einen richtigen Highriser aus? Hoher Lenker, Bananensattel?
Das sind die Basics, stimmt. Eine außergewöhnliche Rahmenform kommt dann meist noch dazu – das Design steht sehr im Vordergrund. Das macht die Highriser auch so einzigartig und interessant.

Das Konzept kommt aus den USA, so nach dem Motto: Motorrad-Feeling für den Nachwuchs. Was ist die Faszination des adulten Radfahrers, der mit seinem Bike in der Regel ja auch weiterkommen und nicht nur Eindruck schinden will? Und fährt der Highriser-Afficinado von heute auch „echte” Fahrräder?
Ich bin ja auch ein Oldtimer-Fahrer und vom Design der 60er und 70er Jahre begeistert. Mir geht es aber auch sehr um das Erhalten alter Dinge die noch lange nicht weggeworfen werden müssen, nur weil einem die Industrie und Werbung in der Herstellung umweltschädlichen Schrott aus China als Statussymbol verkaufen möchte. Und klar, es soll schon auch cool aussehen!

“Ich fahre mit dem Highriser auch längere Touren”

Ich fahre mit dem Highriser auch längere Touren, z.B. um den Wörthersee mit knapp 40 km. Ich sammle auch noch Fahrräder der Marke Junior und habe somit auch von jeder Gattung zumindest ein Rad. Italienischen Stahlrennradklassikern gegenüber bin ich auch nicht abgeneigt.

Wie bist du zu deiner Highriser-Sammlung gekommen? Flohmarkterwerbungen, selbst repariert und aufgemotzt?
Meinen ersten habe ich 2009 auf einem Flohmarkt entdeckt und er hat mich gleich an meine Kindheit erinnert. Dann bin ich fokussierter durchs Leben gegangen, habe meine Website www.highriser.at gemacht, gesucht, gefragt und die Räder haben sich gehäuft. Repariert und restauriert wird natürlich selbst, das macht das Ganze ja auch noch interessanter. Aufgemotzt wird bei mir eher selten bis gar nicht. Ich bin ein Freund des Originalzustands und Erhalt der Substanz.

Highriser made in Styria

Interessanterweise haben ja auch die hiesigen Fahrradfirmen Puch und Junior Modelle gebaut. Wohl in erster Linie für den US-Markt.
Puch war schon 1968 mit Highrisern in Amerika vertreten. Auch Junior war wohl zu der Zeit aktiv, haben sie doch sehr viel exportiert. Ich bin immer auf der Suche nach Informationen zum Thema, leider ist nicht mehr viel bekannt. Sollte also jemand Fotos, Informationen und Prospekte aus der Zeit haben würde ich mich darüber sehr freuen.

Woher kommt eigentlich die Synonym-Bezeichnung Bonanza-Rad?
Der Begriff Bonanzarad kommt aus Deutschland. Das erste „Bonanza”-Rad wurde über das Versandhaus Neckermann verkauft und war nichts anderes als der Markenname des Rades. In Österreich hat sich der Begriff Highriser durchgesetzt, Amerika lässt grüßen.

Highriser-Spiele in Graz

Du veranstaltest am 9. Juni am Grazer Hauptplatz die ersten österreichischen „Highriser-Spiele”. Was kann man sich da darunter vorstellen und wer wird da alles mitmachen?
Es wird ein gemütliches Cruisen durch die City mit verschiedenen Disziplinen mit dem Highriser an noch geheimen Orten. Geschick, Geschwindigkeit, Kraft, Disziplin und Technik werden zum Sieg führen. Natürlich soll der Spaß im Vordergrund stehen, liebevolle Sticheleien im Vorfeld wurden aber schon vernommen.

Es werden einige Grazer Highriserfahrer und die Kärntner Szene dabei sein. Wien, Niederösterreich und Salzburg werden auch erwartet. Im Alter von 18 bis 40+. Also ein gigantischer Magnet für den Grazer Tourismus, Unterstützung wird gerne angenommen …

Bericht auf Radland Steiermark.
Bericht auf ARGUS Steiermark.

10. Radler/Skater-Erlebnistag am Ossiacher See

Ossiacher See autofrei, also für Autos gesperrte Hauptstraßen wo Fahrräder und Skater unbeschwert fahren können und dürfen. Michael und ich haben uns mit unseren Highrisern getroffen, beide leicht angeschlagen vom Vortag, jeder auf seine Art aber beide mit viel zu wenig Schlaf verbunden. Gleich bei der Fahrt zu unserem Treffpunkt ist bei Michaels Kalkhoff Bonanzarad das vordere Bremsseil gerissen, eine optische Reparatur mit Klebeband zeigte unsere MacGywer Eigenschaften!

Danach erstmal in Annenheim am Ufer einen Kaffee und viel Wasser konsumiert und den Hobel in Bewegung gesetzt. Schon nach den ersten Kilometern kommen Zweifel auf ob wir heute die volle Distanz von 42 km schaffen werden. Am Scheidepunkt bei der Abkürzung zur 27 km Strecke dann noch ein kurzes Nachdenken und die Erkenntnis – SICHER NICHT, WIR SIND JA KEINE MÄDCHEN!!! Also weiter nach Feldkirchen und dort den nächsten Kaffee reingezogen. Mittagessen war kein Thema, das muß man am See zu sich nehmen. Also gehts weiter am Südufer zurück zum Startpunkt – mit Gegenwind, teilweise starken Gegenwind und leeren Mägen. Mein Gambles Hiawatha Sidewinder V fühlte sich sogar bergab wie bei einer leichten Bergauffahrt an. Geschlaucht und ausgelaugt erreichen wir dann doch noch ein hübsches Gasthaus direkt am See. Die Schnitzeln gehen runter wie nix. Nach dieser Pause gehts die letzten 10 km zurück die dann auch noch richtig die Oberschenkeln brennen lassen.

Eine harte aber im Nachhinein um so schönere Ausfahrt um den Ossiacher See.

10. Radler/Skater-Erlebnistag am Ossiacher See

10. Radler/Skater-Erlebnistag am Ossiacher See

10. Radler/Skater-Erlebnistag am Ossiacher See

10. Radler/Skater-Erlebnistag am Ossiacher See

10. Radler/Skater-Erlebnistag am Ossiacher See

10. Radler/Skater-Erlebnistag am Ossiacher See

10. Radler/Skater-Erlebnistag am Ossiacher See

10. Radler/Skater-Erlebnistag am Ossiacher See

10. Radler/Skater-Erlebnistag am Ossiacher See

10. Radler/Skater-Erlebnistag am Ossiacher See

Anradeln am Millstätter See

Die Heimat von Highriser-Sammler Michael war diesmal der Schauplatz für eine Ausfahrt mit unseren Highrisern. Am Millstätter See war Anradeln angesagt, 22 km um den See. Auf schönen Radwegen am Südufer und bergauf und bergab auf Waldwegen am Nordufer. Ein Besuch bei einem weiteren Highriser-Besitzer und eine Umleitung bei einem Auto-Slalom ließ unsere Tour auf 37,50 km und 730 Höhenmeter wachsen. Keine schlechte Leistung!

Foto für die Presse, na gut, wenn es sein muß…

Anradeln am Millstätter See

Anradeln am Millstätter See

Anradeln am Millstätter See

Anradeln am Millstätter See

Anradeln am Millstätter See

Anradeln am Millstätter See

Wheelie auf dem Steg

Anradeln am Millstätter See

Anradeln am Millstätter See

Anradeln am Millstätter See

Anradeln am Millstätter See

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Ich habe ja schon bei der Vorstellung meines Schwinn Sting-Ray Orange Krate Coaster Brake über die Schwinn Krates geschrieben. Legendäre Muscle-Bikes die in Amerika im guten Zustand für weit über 1000 Dollar verkauft werden.

Dieser Schwinn Lemon Peeler ist aus dem ersten Produktionsjahr, genau vom August 1968. Erkennbar am nicht vorhandenen Schmutzfänger vorne und der auf den Fotos nicht montierten Sitzbank mit hellen Untergrund und gelben Streifen (danach war die Sitzbank gelb mit weißen Streifen). 1968-1969 gab es den Schalthebel mit schwarzer Kugel, danach war der Schaltknauf oben abgeflacht mit einer “5″ drauf und der Lenker wurde später enger. Der Neupreis für die 5-Gang Variante war damals $86.95.

Leider ist der Zustand nicht gerade berauschend – der Lack ist angeschliffen und teilweise mit Grundierung überdeckt. Rost ist auch ausreichend vorhanden. Da wartet viel Arbeit und Material aus Amerika, ein teurer Spaß! Aber wie oft hat man schon einen der coolsten und kostbarsten Muscle-Bikes aus Amerika in seiner Garage stehen… :-)

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Schwinn Sting-Ray Lemon Peeler 5-Speed Stik Shift

Gambles Hiawatha Sidewinder V

Gambles Hardware Store – ein Baumarkt mit der hauseigenen Fahrradmarke Hiawatha. Heutzutage gibt es in solchen Geschäften Chinaschrott, damals aber wurden die Fahrräder unter anderem von der Murray Ohio Manufacturing Company produziert. Der bekannteste Highriser von Murray ist der Eliminator den es in verschiedenen Ausführungen gab.

Dieser Gambles Hiawatha Sidewinder V ist baugleich dem Murray F5 Eliminator, das Baujahr müßte zwischen 1967 und 1970 sein. Sehr hübsch ist die Dyna Shift Schaltkonsole und das Shimano Lark Black Schaltwerk. Der Kettenschutz ist ein eigenes Kunstwerk. Die schwarze Lackierung und die roten Anbauteile zusammen mit den Weißwandreifen machen aus diesem Fahrrad ein edles Stück.

Gambles Hiawatha Sidewinder V

Gambles Hiawatha Sidewinder V

Gambles Hiawatha Sidewinder V

Gambles Hiawatha Sidewinder V

Gambles Hiawatha Sidewinder V

Gambles Hiawatha Sidewinder V

Gambles Hiawatha Sidewinder V

Gambles Hiawatha Sidewinder V

Gambles Hiawatha Sidewinder V

Gambles Hiawatha Sidewinder V

Gambles Hiawatha Sidewinder V

Gambles Hiawatha Sidewinder V

Gambles Hiawatha Sidewinder V

Gambles Hiawatha Sidewinder V